www.Schwerteln.de : Quellen.Mair1542 Letzte Änderung: August 16, 2007, at 05:55 PM

Mair 1542
Letzte Änderung: August 16, 2007, at 05:55 PM von Elmar

Weitere Inhalte stehen möglicherweise nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.


Langschwert

1r Stück 1

Zornhau

De ictu qui ex ira nomen fortitur contra mucronem

Hac ratione te ad hunc ictum adaptabis: sinistrum dextro pedi prepones, inque ipso ictu dextro sequere, feriasque fortiter superius latus sinistrum versus. Verum si se opposuerit, ictuque tuo restiterit, tum quam celerimme proximam nuditatem peto. Si vero referiat iratus, tum ad ictum eum qui ex ira fit, te prepara in mucronem pendentem et eum converte recta in faciem vel pectus adversarii. Sin autem animadverterit id, gladium supra caput elevabis, assiliesque pede dextro in latus eius sinistrum et petas ictu transversario caput eius. Si vero is hoc usus fuerit 3 contra te, brachiis crucis instar consituto, tum ictum longa acie excipe, et statim gladium averte, tuumque mucronem ex sinistro latere contra ipsius faciem flecte seu pectus

Der Zornhau gegen den Ort Item, schick dich also mit dem Zornhaw, stand mit dem linggen fuoss vor, volg mit dem rechten dem haw nach, und haw im starck von oben hin zuo der linggen sitten. Versetzt er dir das, so haw behendiclich zuo der nechsten plosse. Hawt er dir also zorniglich ein, so wind dich gegen den Zornhaw in das hangend ort, un lass im den ort gewicht? fuor sich einschiessen zou dem gesicht, oder der prust. Wirt er dann des orts gewar, so far mit dem schwert wol auff uber dein kopff, spring mit deinem rechten fuoss auff sin lingke sitten, und haw im mit der zwirch zuo dem kopff. Haut er dann also die zwirch zuo deinem kopf mit ?gekrutzigten armen, so versetz inm die mit deiner langen schneide. In dem zuck dein schwert, und wind im deinen ort von deiner linkken sitten zuo seinem gesicht oder der prust.

1v Stück 2

Krumphau

Ictus qui curvus dicitur ex utroque latere

Si in adversarii conspectum gladiando prope accesseris, sinistrum prepones pedem fac memineris, contineasque ensem tuum mucrone in dextro tuo latere constituto, et pedem siste arrepte manibus ictum curvum, et si feriat e supernis versus nuditatem tuam adversarius tum dextro tuo calce precede, illiusque ceu per ambages appropinquabis lateri dextro, feriasque versus proximam eius nuditatem. Verum si per ambages aggrediatur te dextrum pedem preponente in ictu etiam qui dicitur curvus, tum levo progredere, et ictum acie ensis tui longa excipe et sine mora dextra sequere pede ictuque curvo referias eius ensem, aciem brevem tuo protendente gladio, itaque caput eius sauciabis.

Der Krumphaw von beiden seitten

Item merck wann du mit dem zuofechten zum gang komst so setz den linggen fuoss für, und halt dein schwert mit dem ort an deiner rechten siten und plib also ?frey in dem krumphaw, haut er dir dann oben hin zuo der plösse, so tritt mit dinem rechten fuoss hinaus und und gan im krump ein auff siner rechten sitten, und haw im zuo der nechsten plösse. Haut er dir also krump ein, stand du mit deinem rechten fuoss versetzt ?nach in dem krumphaw, so trit mit deinem linggen schenkel hinan und versetz im den haw mit deiner langen schneid. In dem volg mit dem rechten fuoss hinnach, und fall im krumb auff sin schwert mit deiner kurtzen schid und schnid in damit durch seinen kopff.

2r Stück 3

Zwerchhau

Ictus transversarius ex utroque latere

Si quando ense gubernando ad adversarium perveneris pede dextro prefixo, versumque te acie breve conversa, levo statim sequere, ferias transversim manibus instar crucis ordinatis. Cum ictum exceperit, inflectas in locum infirmiorem, infirmior ensis locus dicitur mucroni proximus, qui infra medium ensis consistit, atque acie longa ferias versum superiorem nuditatem hostis. Si vero pede sinistro preposito constiteris, teque constitueris in ictum transversarium contra eum brachiis cancellatis, dextro progredere, manus tuas permuta ut ense plavido coram eo consistas, atque ictu predicto ferias versus aurem illius levam. Sin eum exceperit gladio suo hostis, duplici ictu, qui corpus non attingat, referias, verticemque sinistre capitis partis petas.

Der Zwerchhaw von beidenen seitten

Item wenn du mit dem zuofechten zuo dem ?agam kombst, so ste mit dem rechten fuoss vor, das die kurtz schnide gegen die gewandt sey. Volg mit deinem linggen schenkel hinnach, und haw dich in die zwierch mit gecreutz get armen, versetzt er dir das, so wind dich in die schweche, und haw im lang ein zuo der oberen plosse, Stest du aber mit dem linggen fuoss vor, und lift auch gegen i in der zwierch mit gecreutzgiten armen so volg it deinem rechten fuoss hinach, und verwend deine hand, das du mit flachem schwert vor im stest, und far duch gegen in in die zwierch hinein zuo seinem linggen or, versetzt er dir die zwierch, so lass ein zweifachen feler lauffen und haue im zuo der schaittel seiner rechten seitten.

2v Stück 4

Schielhau

Ictus qui latinis a limis oculis aut Strabonibus nomen adeptus est utrinque

Quum in adversarii conspectum gladiando accesseris, levum propone conversa acie brevi inferne, dextro consequere flecteque nodulum ensis tui sub dextrum brachium directo in eum mucrone. Sin ipse eodem contra te fuerat usus, excipito, et flecte in transuersarium, ense tuo versum dextrum latus propendente, ac sinistro fac consequare, mucronem impellas intra ipsius brachia, ita tamen, ut acies brevis superior consistat. Idipsum si usurparit adversarius, longa acie tua id refringes, eamque vim ipsius supprime, atque loco infirmiori protenso, acie longa capiti eius appropinquabis.

Der Schillerhaw von baiden seitten

Item wann du mit dem Zufechten zuo dem ?agann kombst, so setz deinen linggen schengel hinfür, das die kurtz schnaid unden gewandt sey, tritt mit dem rechten fouss hinnach, und wend deinen knopff under deinen rechten arm, setz ihm den ort an. Setzt er dir den ort also an, so versetz im den. In dem wend dich in die Zwerch, fang mit deinem schwert gegen den Zwerch auff dein rechte seitten, und tritt mit dem linggen fuoss hinnach. wind im den ort zwischen seinen armen hinein, das dir die kurtz schneiden oben sey, Windt er dir den ort also zwischen deinen armen hinein, so setz im das ab mit deiner langen schnaid, truck damit under sich, und lass die schwech lauffen, und haw im mit langer schneid nach seinem haubt.

3r Stück 5

Scheitelhau

Ictus quo vertex appetitur

Levum crus prepone, ensemque tuum erectis manibus supra caput tolles, insiliasque dextro ad adversarium atque recta acie longa ferias contra verticem eius, et mucronem inclina versus faciem vel eius pectus. Sin vero habitu eodem contra te fuerit usus, excipito eo modo, ut utramque ensis partem manibus contineas, sinistra ensem, dextra capulum hoc modo mucronem, ut capuli ensium utrique erecti consistant, et si sursum regat, mucronem tuum, tum ensis tuus sub ipsius corona acie transeat versa in brachia, eoque pacto brachium utrunque stringes. Et si contigerit ut is te eodem modo strinxerit, pede dextro regredere, incisionemque hostis curvo averte, aciem brevem premittendo, eaque dextrum eius latus proscinde.

Schaitlerhaw

Item sta mit dem linggen schenkel hinfür, und heb dein schwert mit aufgereckten armen über dein haubt auf, spring mit dem rechten fuoss zuo im hinan, und hawe im mit der langen schneiden kond zuo sainer schaittel, und senck im den ort undesich zuo seinem gesicht, ider der prust. Wann er dir dann schaitelt, so versetz im mit der Kron also das ort, das die gehiltz an deinem schwerten baide über sich stan, fert sie dann auf, und stost dir den ort übersich, so wend dein schwert under siner kron durch mit der schnaiden in seine arme und schneid inn damit über seine und amen. Schneidt er dich also über deine armen, so tritt mit deinem rechten fuoss hinder sich, und setz im den schnit ab mit dem krumphaw mit deiner kurtzen schneid, und schneid in damit auff sein rechte seitten.

3v Stück 6

Ochs

Ictus qui latinis Bos a furore Boum sumptus ab utroque latere

Ad huius modi ictum hoc modo te accommodabis, sinistrum pedem preponas, ensemque contineas manibus cancellatis supra caput, inflecte te, et dextro consiste in latus adversarii dextrum, si animadverterit gladium propendentem, manibus transversis ferias transversarium. Sed si is eodem fuerit ictu usus, excipito, inque ipso articulo inflecte, mucronemque versus faciem eius vel pectus protende, atque acerrime versus caput eius ferire memineris, eo vero excipiente, duplici ictu quo corpus non contingas adversarii utere. Promptissime supra commemoratum ictum arripe ex eoque ferias, punge atque conscinde. Verum si dextro consistas contra hostem, isque celeriter adversum te laboret, avertes id passibus duplicibus ab utroque latere. Interim ferias transversarium brachiis instar crucis ordinatis versus latus dextrum capitis eius, et si eum acie longa adversarius propellet, tum inclina, atque supernis acie brevi ferias.

Der Ochs von beiden seitten

Item in den Ochsen schick dich also, stan mit dem linggen fuoss for und halt dein schwert mit kreutzweisen handen ob deinem haubt, wind dich , und tritt mit dem rechten fuoss auff sein rechte seitten , wird er des überhangangs gewar, so haw dich in die zwerch mit geschrenckten armen, hawet er dir als die zwerch zuo so versetz im die in dem wind und heng in den ort zuo dem gesicht oder der prust, und haw im starck oben zu, kopff hinein. Versetzt er dir das, so haw den dopleten feler. Nimb in des behendiglich für dich, daraus arbait haw, stich und schnit, stast du dann mit dem rechten fuoss gegen in, und er in des behendiglich auff dich arbeit so setz im das ab mit zwifache schniten, auff baid seitten, in dem haw die zwerch mit gecreutzigten armen zuo seiner rechten seitten seines kopfs. Verscheubt er dir die Zwerch mit der langen schneid, so lass ab und haw im mit der kurtzen schneid oben ein.

4r Stück 7

Pflug

Aratri habitus ab utroque latere

Dextro pede progredere ad adversarium, wnsem in dextram tum latus inclina, capulumque supra caput elevabis, pedem sinistram versus hostis latus dirigas, utere u.tu transversari, atque in se animadvertit, exreperitque resilias dextro pede dextrorsum, et versus ferticem eius ferias. Sin autem in u.tu seu modo hoc qui aratrum apellatur constiteris adversis eum. isque appetat vertuem tuum, tum uteris versus eum fenestra patula ita .t per brachia prospicias, ense sublato, preposito pede tuo dextro, et inclina versus aurem eius sinistram .cui acie ferias. id autem si adversus te fecerit, longa acie tua excipito, interim tamen inflecte contra latus eius levum tuum mucronem porrogendo versus faciem seu pectus eius. inde ensem tuum inclina levumque tuum eius dextro prepone, atque summa capitis atpetito.

Der Pflug von baiden seitten

Item tritt mit dem rechten fuoss zum Mann hihan, und hang das schwert auf dein lingge sitten , far auff mit dem gehiltz über dein haubt, trit mit deinem linggen schenkel hinnach, und haw dich in die Zwirch wirt er der Zwirch gewahr, und versetzt dir die, so spring mit deinem rechten schenkel hinumb, und haw im zuo der schaittel. Stest du aber in dem pfluog gegen in, und er dir schaitlet, so wind dich auf in das prechfenster, das du mit deinem gesicht durch den arm ausschaust, und dein rechter fuoss vorstet, so lome fall und haw in mit der halben schneiden zuo dem linggen or hinan, Hawt er dir dann also ain, so versetz im das mit deiner langen schnaid, in dem wind dich auff sein lingg saitten mit dainem ort zuo sainem gesicht oder der prust, und lass ab mit deinem schwert, trit mit dem linggen fuss für sainen erachte? und haw im oben zuo sainem kopff.

4v Stück 8

Alber, von Tag

Habitus a similitudine Passorum quidum armenta pastunt, fustibus innitantur

Si consistas levo pede, brachis porrectis, ut terram mucro contingat brevisque acies superior appareat, tum tollas alarem ictum usurpando gladium tuum brachis cancellatis in exceptionem pro capite tuo. dextro consequem atque impelle in faciem versus latus hostis sinistrum, mucronem si ramen animadverteris mucronem contra te conversum, dextroque pede contra eum in ictu habitus qui in similitudine pastorum factus cum braculis recta innituntur constiteris, tum mucronem aufer ictu qui dicitur curvus. cuius supra mentis facta est, et transversarium ferias iterim reclina et stringas eius faciem. Sin autem adversarius te contingere conatur deflecte eius ictum longa acie tua et subito converte mucronem tuum in latus eius sinistrum faciem versus vel eius pectus .levum tuum prepone illius dextro et ferias contra eius dextrum radium brachii minorem, et si adversarius hoc modo brachium tuum petieris, tum excipe acie longa sinistruque pedem, eius dextro prepones atque ensis tui locum infirmiorem de quo etiam supra perittes, et verticem eius adpetito.

Der Alber und die Hut vom Tag

Item stast du mit dainem linggen fuss vor mit aussgewerckten armen, das der ort auf den boden steet, und die kurtz schneid oben, so flegel auff mit dainem schwert mit gecreutzgiten armen in die versetzung für dein haubt, trit mit deinem rechten schenkel hinan, und scheub im den ort in den gsicht auff die lingk seitten. Wirst du des orts gewar, und stest mit deinem rechten fuss gegen im in der hut vom tag, so wind mit dem krumphaw den ort hinwegk und haw dich in die Zwerch, in des verfall, und schneid in durch das angsicht. Begeret er dich dann zu schneiden, so verscheub im den schnit mit deiner lang schnit. In des wind dich auff sin lingge sitten mit deinem ort zu sinem gesicht oder der prust, volg mit dem linggen fuss für seinen rechten und haw im zu seiner rechten spindel. Hawt er dir also nach deinem arm, so versetz im das mit langer schneid, und trit mit deinem linggen fuss für seinen rechten. Lass die schwech deines schwerts lauffen, und sclag in zu der schaittel

5r Stück 9

Die Schwech und Sterck, in des damit eben werck

Firmior et imbecillior locus, firmior est superior versus capulam, infirmior vero in ense prope mucronem

Item so du mit dem rechten fuoss vorsteest, und im an sain schwert bindest mit der schweche, so empfindest du ob er waich oder hert ist an seinem schwert. Wann er waich ist an dem schwert, so verfall auff sein lingge seitten, trit mit deinem linggen schenkel hinein, und zuock das alle treffen, wilt du die maister äffen. Wann du dann gegen im steest auf der schwech, und er das zucken gegen dir treibt, so tritt mit deinem rechten fuoss zurugk, und haw dich in den Creutzhaw zuo seinem rechten or. Versetzt er dir den Creutzhaw, so verfall, und scheuss im den ort zweifach zuo dem gesicht, haw im damit oben zuo dem kopff. Schlecht er dich dann also zuo dem kopff, so versetz im das nit, sonder trit im aus dem haw auff sein rechte seitten, und zwerch im zuo seinem haubt.

5v Stück 10

Ein nachraisen mit einem schnit

Instantia i com urges adversarium instando, ita ut tu cupias ultimum ictum ferire com incisione

Item steest du mit deinem lingen fuss cor in dem underhaw, und er dir oben auff deine hend sitzt, so tritt mit deinem rechten fuss hinnach, und fall im krumb ein auff dein linggen sitten. Felt er dir krumb ein, und du mit deinem linggen fuss vorsteest, so verfall behend, und trit mit deinem rechten schenkel hinnach. haw im damit oben zu dem kopff seiner rechten seitten. Wann er dir das versetzt, so haw im von unden zu seiner linggen seitten mit deiner langen schneid. Inn dem tritt zurugk, und haw im oben lang ein zu dem kopff. raist er dir nach, so setz im den ort in sein prust. Setzt er dir den ort ab, so haw dich mit gestreckten armen von im zurugk. Hawt er sich also zurugk, so raiss im zweifach nach mit schnitten und mit häwen, unden und oben, wo er dir werden mag.

6r Stück 11

Ein anders nachraisen

Alia instantia

Item wann du mit deinem linggen fuss vorsteest, so haw von deiner rechten achsel, und trit mit deinem rechten fuss hinnach, haw im gestracks lang ein zu dem kopff. Hawt er dir lang ein zu deinem haubt, und du mit deinem linggen fuss vorsteest, so sitz im auf mit der kurtzen schnaid, und trit mit dem rechten fuss hinnach, wind im zu seinem linggen or, das dir das gehilz vor deinem haubt stee. Wirt er des windens gewar, und versetzt dir das, so fang und lauff durch mit deinem schwert, und haw im zu der nechsten plosse. Sucht er dir deine plossen also, so haw im entgegen mit deiner langen schneid, und setz im das ab unden und oben, sterck deinen leib und arm wol, und such im mit deinem ort di plosse seines gesichts oder der prust. In dem haw im mit der zwirch zu seinem kopff mot gecreutzgiten arm zu seinem linggen or. Zuck deinen rechten fuss wider, und haw im zu seinem rechten or.

6v Stück 12

Ein nachraisen mit dem hangenden ort

Alia instantia ex pendenti mucrone

Item stand mit dem linggen fuss vor, und haw vin deiner linggen achslen auff sein rechte seitten hinein zu dem kopff. Wann er dir dann also zu hawt, und du mit deinem rechtne fuss vorsteest, so fall in das hangend ort, und lass die schwech deines schwerts lauffen, spring im hinder sein rechte seitten, und schlag in zu dem kopff. Versetzt er dir das, oben duplier, unden mutier, und setz im den ort an den hals. Setzt er dir seinen ort also an, so verscheub im den mit deiner langen schneid, volf mit deinem rechten schenckel hinnach, und haw im von unden ein zu deinem rechten arm. Versetzt er dir das, so trit mit deinem linggen fuss fur seinen rechten, und schlag in mit einem dopleten feler zu seiner schaittel. Hawt er dir also oben ein, so versetz im das, und wind im mit deiner kurtzen schneid an sein lingg or. Inn dem lass ab, und haw im widerumb ein zu seiner linggen seitten mit deiner langen schneid.

7r Stück 13

Ein anders nachraisen

Alia eiusdem forma

Item wann du mit deinem rechten fuss vorsteest, so halt dein schwert gestracks vor deinem gesicht, das die kurtz schneid gegen dir stee, und tritt mit deinem linggen schenckel hinnach. In dem wind im zu der prust, versetzt er dir den ort, so zuck, und haw oben ein zu der rechten plösse. Hawt er dir dann also ein, so setz deinen linggen fuss für, und spring mit deinem rechten fuss wol auf sein lingge seiten, und fall in den Creutzhaw. Versetzt er dir den, so trit mit deinem rechten schenckel zurugk, und haw im zu seinem linggen arm. So er dir als zuhawt, so versetz im das mit dem krumphaw, das er sich an deinem schwert abhawt. In dem trit mit dem rechten fuss hinnach, und haw im oben zu dem kopff. Hawt er dir also oben ein, so setz im das krumb ab mit deiner kurtzen schneid auf dein rechte seitten, schneid in damit zu der oberen plösse.

7v Stück 14

Ein nachraisen von der rechten seitten

Alia insis lentie effigies ex latere dextro

Item steest du mit deinem rechten fuss vor, und haltst dein schwert an deiner prust, den ort gegen seinem gesicht, so trit mit deinem linggen schenckel hinan, und schwenck dich mit gecreutzgiten armen in die ver- satzung, trit mit deinem rechten fuss hinnach, und haw im von oben zu seiner rechten seitten. Hawt er dir also oben ein und du mit deinem rechten fuss vorsteest, und das schwert an deiner rechten seitten mit gestreck- ten armen mitten auff dem mann füerst, so trit mit deinem linggen fuss hinnach, und halt das gehiltz fur dein haubt das der ort zurugk stee mit gecreutzgiten armen, und haw im zu seiner rechten seitten, versetzt er dir das, so raiss im zu seiner linggen seitten mit deiner kurtzen schneid. In dem wind dich ubersich auff in der Rosen an seinem schwert, und haw dich in die zwirch mit gecreutzigten armen zu seiner rechten seitten seines kopfs.

8r Stück 15

Ein obers und ein unders nachraisen

Imitatio precedentis ex superiori et loco inferiori

Item stest du mit deinem linggen fuss vor, und das schwert an deiner rechten prust hast, die lang schneid gegen den Mann gewandt, so trit mit deinem rechten schenkel hinan, verfall auff sein lingge sitten, und haw im wider ein daselbst mit der langen schneiden. Steest du dann mit dem rechten fuss vor, so nimb den haw mit halber schneide fürwegk, und volg mit dem linggen schenkel hinnach, und haw im zu dem rechten or. Wirt er des gewar, und versetzt dir den, so wind dich in die zwierch auff sein lingge seitten. In dem verfall, und haw im zweifach zu seiner linggen seitten. Hawt er dir also doplet ein, so versetz im das mit deiner langen schneid. In dem trit mit deinem rechten schenckel hinach, und schneid im mit der kurtzen schneiden nach seinem hals, wend dich damit in den langen schnitt, und schneid in zu kopff und zu leib.

8v Stück 16

Ein überlauffen mit einem schwert nemen

Occursatio qua adversario ensis extorquetur

Item haw dich mit dem rechten schenckel gestrackt hinein, und so er gegen dir auch oben einhawet, so trit mit deinem linggen schenckel hinach, und wind dich mit deinem knopff auff dein rechte seitten, über seinen arm hinein, rück in auff dein rechte seitten, so nimbst du im das schwert. Begert er dir dann, das schwert zu nemen, so setz deinen linggen schenckel für seinen rechten, Lasz im damit dein schwert gut willig, stosz in behendiglich an sein lingge achsel, rück im seinen rechten schenckel mit deinem linggen hindersich zurügk, so würfst du in hinfür auff sein angsicht. Will er dich also auff das angsicht werffen, so zuck mit deinem rechten schenckel bald zu dir, tritt damit hinder deinen linggen, und schneid im nach seinem kopff. Begert er dich also zu schneiden, und beide schwerter hat, so greiff mit deiner rechten hand an seinen linggen elenbogen, und mit deiner linggen hand nach seinem linggen kniepug, so würfst du in über und übere.

9r Stück 17

Ein überlauff mit einem schwertnemen

Alia eiusdem occursationis

Item trit mit dem rechten schenckel hinein, und haw im oben krad zu dem kopff, volg mit deinem linggen schenckel hinnach, und haw im zu der rechten seitten. Hawt er dir also ein, so wind dich mit dem knopff über seine armen hinein, und wend dich auff dein lingge seitten, so nimbst du im das schwert. Begert er dir das schwert also zu nemen, so setz deinen rechten fuss für seinen linggen und würff in behendigclich, oder setz im mit der linggen hand oben an, und zuch die gegen dir so brichst du im den arm. Will er dir den arm also brechen, so lasz dein schwert fallen, greiff im mit deiner linggen hand auff sein rechte, und mit deiner rechten undersein rechte uchsenn, und nimb in auff die achsel, so magst du in werffen oder hinwegk tragen mitsambt einem arm-bruch.

9v Stück 18

Der Oberhaw mit dem schwertnemen

Ictus super[i]us cum ensis ereptione

Item wenn du mit dem zufechten zu dem mann kombst, so setz deinen rechten schenckel hinfür, volg mit dem linggen hinnach, und haw im lang ein zum kopff. Hawt er dir also ein, und du mit deinem linggen fusz vorsteest, so versetz im den oberhaw, und tritt mit deinem rechten schenckel hinnach, und greiff im mit deinem linggen arm über seinen rechten inwendig in das hefft, reisz darmit an dich auff dein lingge seitten, so ist im das schwert genomen. Hat er dir das schwert also genomen, so setz im dein lingge hand an seinen rechten elnbogen, und die recht an seinen linggen, schaub in damit von dir. Schaubt er dich also von im, so lasz beide schwerter fallen, und spring in dem geschwind zurugk, lauff im mit deinem kopff zu seinen gemechten. In dem erwisch seine beid füess mit geschrenckten armen, heb damit übersich, und stell in auff den kopff.

10r Stück 19

Ein Obrer und ein undrer Ort

Item stand mit deinem rechten fuss vor, und fuer den ort auff den mann, von deiner linggen seittenn, zuo seiner prust. Wirt er des orts gewar unnd versetzt dir das, so wind dich auff in die zwirch mit deinem linggen schenckel hinfür, trit mit deinem linggen fuoss hinumb auff dein rechte seitten, und haw im dem linggen or zu. Hawt er dir also ein, so verscheub im die zwirch, das dein lingger fuoss vorstee, und haw im oben zu dem kopff. Versetzt er dir das, so wind im den ort zu seinem gesicht, oder der prust. Wirt er des orts gewar, so wind dich in das hangend ort, das dein rechter fuoss vorstee, und haw im mit der zwirch zuo seiner linggen seitten seines kopfs. Hawt er dir also zuo, so versetz im das mit dem krumphaw. In dem schneid im nach seinem haubt. Wirst du des schnitts also gewar, so schneid auff sein rechte seitten. In dem tritt mit deinem rechten fuoss hindersich, und wind dich in die zwirch zu seinem linggen or.

10v Stück 20

Ein obers einwinden mit ainem Oberhaw

Intersio superna cum ictu supero. Est autem intorsio habitus quo ensem in ensis crucem adversarij intorqueris Dextrum pedem prepone, atque eius nuditate superiore ferito. Sin is referiat, ictu excipito, et dirige aciem tuum brevem versus illius aurem dextram. Cum autem id exceperit hostis, tuum ensem inflecte versus adversarium in mucronem pendentem, ut capulus pro capite tuo fit situs. Quod (?) vero is deflectat in mucronem pendentem, vicissim obviam ille procedas feriendo istum quo vertex appetitur. Si exceperit eum tuum predictum (?) quo vertex eius es minatus, in curvum converte, et os stringendo vel ubicum adversarium nudum offenderis.

Item stee mit deinem rechten fuoss vor, und haw im zuo der obern plösse. Hawt er dir dann entgegen, so versetz im den haw, unnd wind im die kurtz schnaide an sein rechts or. Versetzt er dir das, so wind dich gegen im in das hangend ort, das das gehiltz vor (?) deinem haubt stee. Windt er sich also in das hangent ort, so gang im entgegen mit ainem schaitler haw. Versetzt er dir das, so fall aus dem schaitler in den den krumphaw, und schnaid in durch das maul, oder [?] er dir [?] mag. Wirst du des schnits gewar, so sitz im wider krumb auff sein schwert, damit hast du im den schnit brochen, und magst in auf zuo dem haubt schneiden. So er dir deinem schnit also gebrochen hat, und dich zuo dainem haubt schneidt, so tritt mit dem linggen schenkel zurugk, unnd wind dich auf mit dem gehilz für dain haubt. Indem hauw im zuo seiner rechten seitten.

11r Stück 21

Ein obers und ein unders einschiessen

Superus et inferus impulsus

Item so du mit deinem rechten fuosz vorsteest, und er mit seinem linggen gegen dir, und dir den ort einscheust gegen deinem gesicht oder der prust, so haw du im über all sein versatzung oben zu dem kopff, und trit mit deinem linggen schenkel hinnach, hang und wind im damit zu der rechten plösse. Hangt und windt er dir dann zu dem kopff, so trit mit deinem rechten schenkel für seinen linggen, und haw der linggen seitten zu. Wirt er des haws gewar, so tritt mit deinem linggen schenkel zurügck, und wind dich in das hangend ort, das dein gehiltz vor deinem haubt stee. In dem trit mit dem linggen schenkel wider hinein, unnd wind im seinen ort mit creutzweisen henden, von deiner linggen, zu seiner rechten seitten seines gesichts. Versetzt er dir das, so volg mit deinem rechten schenckel hinach, und haw im krad oben ain mit deiner langen schneid.

11v Stück 22

Ein ort mit dem pflug abzunemen

Mucro excipiendus aratri habitu qui habitus ab eius similitudine dicitur

Item steest du mit deinem linggen fusz vor mit geschrenckten armen vor deinem angsicht, das der ort gegen dem mann steet, so trit mit deinem rechten fusz hinach, und wind im den ort in das gesicht, stand gegen im in dem pflug mit dem rechten fusz for. Wirst du des orts gewar, so volg mit deinem linggen fusz hinnach, und wind im den ort ab auff dein rechte seitten, haw im damit zu der oberen plösse. Wirt er des hawes gewar, und versetzt dir den, so haw im mit der zwirch zu seiner rechten seitten mit gecreutzigten armen. Hawt er dir also zu deiner rechten seitten, so setz deinen rechten fusz für, hang dein klingen auff dein rechte seitten, so verhawt er sich. In dem volg mit deinem linggen schenckel hinnach, und haw im zu der oberen plösse. Hawt er dir also oben ein, so versetz im das mit deiner langen schneit, in dem far auf für dein haubt, und setz im mit dem schnit an sein linggen arm bej deinem Creutz, scheub in damit auff sein rechte seitten, so magst du in auch schneiden.

12r Stück 23

Zway Örter daraus zway winden gond

Duo mucrones ex quibus procedunt due Intorsiones

Item steest du mit deinem rechten fusz vor, und füerst den ort auff den mann, so volg mit deinem linggen schenckel hinnach, und wind im den ort in das gesicht oder der prust mit geschrenkten armen. Versetzt er dir das, so trit mit deinem linggen schenkel hindersich, und wind dich in das brechfenster, das dein gehiltz vor deinem haubt stee. Legt er sich also in das brechfenster, so wind aus der rosen den ort in sein gesicht, das dein rechter fusz vor stee, und trit mit deinem linggen schenckel hinnach, setz deinen rechten fusz hinder seinen linggen, und wind im mit der kurtzen schneide zu seinem haubt. Inn dem haw mit langer schneid nach seinem rechten arm. Hawt er dir nach deinem rechten arm, so volg mit deinem linggen fusz hinnach, und sitz im krump auf sein schwert, und schneid in damit zu kopff unnd zu Leib. Begert er dich also zu schneiden, so bis wider krumb, unnd haw im damit zu der rechten plösse.

12v Stück 24

Ein durchlauff mit ainem ringen.

Item wann du mit dem zufechten zu dem mann kombst, so haue im oben zu dem kopff, und trit mit deinem rechten fusz inwendig für seinen rechten. Versetzt er dir das, so lasz dein schwert hinden über deinen ruggen abfallen. Lauff mit deinem kopff durch seinen rechten arm, und greiff im mit deiner rechten hand umb seinen leib hinumb zu seiner linggen seitten, unnd mit deiner linggen hand nach seinem rechten kniebüg, so würfst du in. Wilt du das brechen, so lasz dein schwert fallen, und fall im mit deinem rechten arm oben über seinen linggen, so magst du in damit heben. Hat er dich also gefaszt, so zuck deinen rechten schenckel zurügk, lasz dein rechte hand von seinem leib, und greiff im damit nach seinem rechten kniebüg, stosz in mit deiner linggen hand in sein brust, so wirffst du in zurügk. Transitio cum lucta.

13r Stück 25

Ein zucken zu halbem schwert mit ainem ort.

Habitus quo ad medietatem gladius retrahitur cum mucrone

Item wenn du mit deinem linggen fusz vorsteest, und mit gecreutzgiten armen das schwert vor deinem haubt heltst, den ort gegen seinem gesicht, so tritt mit deinem rechten fusz hinnach, und wind im den ort zu dem gesicht oder der brust. Windt dir ainer also ein, so stand mit deinem rechten fusz vor, und setz im den ort krumb ab auff sein rechte seitten. Setzt er dir dann den ort krumb ab, so zuck dein schwert zu halber klingen an dich, unnd scheusz im den ort wider mit der kurtzen schneiden ein zu seinem gesicht. Versetzt er dir das, so trit mit deinem linggen fusz hinnach, und haw im oben lang ein zu der nechsten plösse. Hawt er dir also lang ein, so versetz im das mit deiner langen schneid, volg mitt deinem linggen schenkel hinnach, unnd haw im mit der zwirch mit gecreutzgiten henden zu seinem rechten arm.

13v Stück 26

Ein ringen im Schwert mit ainem wurff.

Lucta per ensem qua adversarius sternitur.

Item wann du mit dem zufechten zum mann kombst, so setz deinen linggen schenckel zwischen seine beiden fuesz, unnd lasz die lengg hand von deinem schwert, greiff im under seinen linggen arm umb seinen Leib hinnumb zu seiner linggen seitten, und fasz in auff die hüfft, und trag in hinwegk, oder würff in von dir auff das angesicht. Wilt du aber das brechen, so fall im mit deiner linggen hand umb seinen hals, und mit deiner rechten hand umb seinen linggen fusz, so magst du in auch werffen.

14r Stück 27

Ein stosz aus dem haggen

Impulsus ex habitu ubi suram aduersarii pedis tuo impellis

Item wann du mit dem zufechten zu dem mann kombst, so tritt mit deinem rechten fusz hinan, und haw um eben zu dem kopff. Hawt dir dann ainer also ein, so versetz im das, und zeuch seinen rechten schenckell mit deinem linggen zu dir. Lasz dann die lingg hand von deinem schwert, gang under seinem rechten arm hinein, und setz im an das kin, stosz in damit oben von dir. Setzt er dir dann an das kin, und will dich also werffen, so lasz dein schwert vallen, nimb den rechten arm, und setz im an sein linggen elenbogen, ergreiff im mit deiner linggen hand sein lingge vornen, und wend dich auff dein rechte seiten, so brichst du im den arm. Will er dir den arm also brechen, und du dein schwert in deiner rechten hand hast, so stosz in mit deinem knopff zu seinem rechten elnbogen, so wirst du deiners linggen arms ledig.

14v Stück 28

Ein eingeen mit einem ringen

Ingressus com lucta

Item wenn du mit dem zufechten zu dem mann kombst, so setz deinen rechten schenckel hinfür und haw im oben lang zu dem kopff. Lasz dein lingge hand von deinem schwert, und setz im an seinen rechten elenbogen, volg mit deinem linggen schenckel hinnach, und scheub in von dir. Schaubt er dich also von im, und du mit deinem linggen fusz forsteest, so fall im mit deinem linggen arm in sein rechten, und wind seinen rechten arm, under dein linggen uchsen, und setz dein rechten fusz für seinen linggen, gang im mit deinem rechten arm hinder seinen hals, nund reisz in mit deinem schwertzknopff under dich. Begert er dich also mit seinem knopff undersich zureissen, so tuck dich mit deinem hals, so reiszt er umbsonst. In dem fall mit deinem knopff über seinen linggen arm, und nimb deinen knopff mit deiner linggen hand unden wider, truck damit starck undersich, so schneidst du in durch seinen kopff.

15r Stück 29

Ein wurff im Schwert.

Quo quispiam habitu aduersarium ense prosternere possit sequitur.

Item wenn du mit dem zufechten zu dem mann kombst, so zwirch im oben zu dem kopf mit deiner langen schneiden. In dem lasz dein schwert fallen, und greiff im zwischen seinen armen mit deiner rechten hand an seinen hals hinumb auff sein rechte seitten, tritt mit deinem linggen schenckel hinder seinen linggen, unnd zeuch unden zu dir, wurff in damit auff dein rechte seitten. Hat er dich also gefaszt unden und oben, und begert dich zu werffen, so truck im seine arm mit deinen armen zusamen, so brichstus im. Hat er dir deine arm also gefaszt und begert dies zu brechen, so trit mit deinem rechten fusz inwendig für seinen linggen. In dem thu deine arm gwaltig voneinander, und nimb im sein schwsert aus seinen handen, wennd dich damit auff dein rechte seitten, und schneid in mit langer schneid von oben.

15v Stück 30

Ein uberlauffen mit ainem Ringen.

Accursus subitus aduersarium in palestra cum lucta.

Item wann du mit dem zufechten zu dem Mann geest, unnd steest mit deinem linggen fusz vor, so haw im krumb ein, volg mit deinem rechten schenckel hinnach, und zwirch im zu der anderen seitten. Wirt er der zwirch gewar, und versetzt dir die, so fall im mit deinen baiden henden zwischen seinen armen ein, das deine rechte hand oben auf seinem hufft stee, und wechsel mit deiner linggen hand under sein rechte widerumb zu dem knopff, und ruck in damit zu dir. Ruckt er dich dann also zu im, so tritt mit deinem rechten fusz hinder seinen linggen, nnd lasz dein schwert fallen, greiff mit deiner linggen hand under seinen linggen schenckel und mit deiner rechten vornen an seinen hals. In dem würff in behend hinder dich.

16r Stück 31

Ein ringen mit ainem schnit.

Lucta com incisione.

Item wann du mit dem zufechten zu dem mann geest, und steest mit deinem rechten fusz vor, so haw im der scheittel zu. Hawt er dir dann entgegen, so versetz im das, und haw im mit gecreutzgiten armen zu seiner rechten seitten seines kopffs hinein. Hawt er dir dann also ein, so versetz im den haw, und lasz dein schwert fallen, tritt mit deinem rechten fusz auszwendig für seinen rechten. Last er das schwert fallen, so schneid in durch das angsicht, oder wo er dir werden mag, und greiff mit deiner rechten hand an seinen rechten elenbogen, und mit deiner linggen vornen auf das glaich, so brichst du im damit den arm ab. In dem zeuch an dich, so magst du in auch werffen.

16v Stück 32

Ein underhaw mit ainem Schwertnemen

Ictus inferus qui ex parte inferiori uegitur, cum habitu ensis extorquandi

Item wann du mit dem zufechten zu dem Mann kombst, so haw dich in den underhaw, und trit mit deinem rechten fusz hinfür, das die lang schneid ubersich stee, volg mit deinem linggen schenckel hinnach, und scheusz im den ort zwifach zu dem gesicht oder der prust. Versetz er dir den ort, so verfall in den underhaw, das dein gehiltz vor deinem haubt stee. Steet er also vor dir, so sitz im krump auff sein schwert, das dein rechter fusz vorstee, unnd greiff mit deiner linggen hand zu den beiden klingen oben hinfür, reisz damit von deiner rechten auff dein lingge seitten, so nimbst du im das schwert. Begeert er dir das schwert also zu nemen, so lasz ims, und tritt mit deinem rechten schenckel hinnach, greiff mit deiner linggen linggen hand nach deinem rechten elnbogen, und mit deiner rechten nach seiner rechten kniepug, heb damit vast ubersich, so stost du in zurugck.

17r Stück 33

Ein einfallen mit ainem schnit.

Incursus com incisione.

Item haw dich in den windhaw und wind dich aus dem windhaw in den underen schnit gegen seiner rechten seitten. Wirst du des schnits gewar, so tritt mit deinem rechten fusz hinain, verscheub im den schnit mit deiner langen schneiden, und in dem verschieben, so fall im mit der linggen hand zwischenn seine beid hend in das gehiltz. In dem verker die recht hand und erwisch im sein schwert mit halber klingen, unden mitsambt dem deinen, also zucktstus im aus seinen henden, schneid in oben oder unden, dann du hast baider schwerter örter. Will er dich dann also schnaiden und baide schwerter zusamen gefaszt hat, so lasz deine hend vom schwert, und trit mit deinem linggen schenckel hinder seinen rechten, greiff mit geschrenckten armen nach seiner waich, so würffst du in mit sambt baiden schwertern.

17v Stück 34

Ein schnit durch die hend.

Habitus incisionis quo manus proscinduntur.

Item so du mit dem zufechten zu dem Mann kombst, so setz deinen rechten schenkel hinfür, unnd thu sam wollest du der obern plösse zuhawen. In dem verfall, und haw wider unden ein zu seiner rechten seitten. Versetzt er dir das, so tritt mit deinem linggen schenkel hinder deinen rechten, verwend dich inn die zwirch das dein gehiltz vor deinem haubt stee, und haw im zu der oberen plösse. Hawt er dir dann also oben ein, und du mit deinem rechten fusz vorsteest, so lasz dein rechte hand von deinem hefft, greiff damit in dein halbe klingen, und mit der linggen hand ruck zu dem creutz hinzu, und versetz im damit den haw zwischen deinen baiden henden in deiner schwertsklingen, und erwisch im mit deinen baiden henden sein schwertszklingen unden und oben, wend dich damit auff dein lingge seitten, so schneidst du in.


Zettel zum Langschwert

71r

Nachvolget ferrer ein kurtzer bericht auf die vormebemelten stend im Schwert Jung Ritter leren Got lieb haben, Frawenn unnd Jungkfrawen Eere / so wechst dein lere, und lerne ding das sich zieret / und in kriegen seer hoffieret / Ringens güte feller, Glorienn Schwert unnd messer, manlichen bederbenn, unnd in andern henden verderben. Haw da- rein unnd triffe, dar lasse hengen / und lasse vor / das man dein weis, mug maisterlichn preis.

71v

Hie hebt sich an ein gute ge- maine leer des lanngenn Schwerts / doch so ist vil guter verborg- ner kunst darinn beschlossen. Wilt du kunst schawen sich lingk gang recht mit hawen Unnd lingk mit rechten ob du starck gerest fechten Die erst leer des langen schwerts ist, das du vor allen dingenn die haw recht solt lernen hawen, Ist es anderst das du starck fechten wilt, unnd das vernimb also, wann du mit dem ling- ken fusz vorsteest, und hawest von der rechten seiten, so ist der haw falsch unnd ungerecht, wann die recht seiten pleibt dahin- den, darumb wirt der haw zurück, und mag seinen rechten gang zu der rechten seiten nit gehaben. Oder steest du mit dem rechten fusz vor, und hawest von der lingken seitten, volgst du dann mit dem lingken fusz nit nach, so ist der haw aber falsch, Darumb so merck, wann du hawest von der rechten seitten, dasu du allweg mit dem rechten fustz dem haw nachuolgest. Desselbern gleichen thu auch wann du haw- est von der lingken seitten, so gibt sich dein leib mit in die rechte wag, und also werden die haw lang und recht gehawen.

72r

Wer nach geet hawen Der darff sich kunst wenig frawen Das ist, wann du mit dem zufechten zum mann kombst, so solt du nit still steen mit deinem schwert, unnd seinem hawen nach- warten, bis er dir zuhawet, wisz das alle fechter, die da sehenn auff ains andern haw, unnd wollen nichts anders thun dann versetzen, die durffen sich gar wenig frewen, wann sie werden seer dabey geschlagen. Haw nahent was du wilt kain wechsel kombt an deinen schilt Zu kopff zu leib Die schleg nit vermeid Mit gantzem leibe ficht was du starck gerest treiben. Das vernimb also, wann du mi dem zufechten zum mann kombst, was du dann wilt fechten, das solt du treiben mit gan- zer sterck deines leibs, und hawe im damit habent ein zum kopff, unnd da zwingst du in mit, das er versetzen musz, unnd uz kainem durchwechsel darvor nit komen mag, wann du kambst ime zunahnt mit dem ort, kombt er dann mit der stercke an dein schwert, so gib im zin rur auf seinen lingken arm, und trit damit zurugk, e Er sein Innen wirt Hör was da schlecht ist ficht nit lingk ob du recht bist unnd ob du lingkest inn dem fechten du auch ser hinckest Das ost eom gute leer und trifft an einen lingken und ainen

72v

Rechten, und wisse das, wie du solt hawen, das man dir die schweche in dem schwert in dem ersten haw mit angewinne, unnd das vernimb also. Wann du mit dem zufechten zu dem mann kombst, bist du dann gerecht, und wilt starck fechtenn, so haw mit namen den ersten haw nit von der lingken seitten, wann er ist schwach, und magst mit nichten wider gehalten, wann er dir starck anbindt, oder hawest du von der rechten seit- ten, so magst du wol starck widerhalten, unnd am schwert arbaiten, was du wilt.

News

Aktuell

11.06.2021: Präsenz-Training kann wieder stattfinden

04.11.2020: Freitags-Training findet wieder per Videokonferenz statt

03.07.2020: Training findet wieder regulär statt

02.04.2020: Bis auf weiteres jeden Freitag Training per Videokonferenz

Bücher/DVDs

März 2015: Gladiatoria/New Haven von Dierk Hagedorn & Bartlomiej Walczak

Januar 2012: Joachim Meyers Kunst Des Fechtens von Alex Kiermayer

Juli 2010: DVD Langes Schwert Teil 2 von Alex Kiermayer und Hans Heim

Juli 2010: Der Königsegger Codex herausgegeben von André Schulze

Januar 2009: Dierk Hagedorns Transkription und Übersetzung des Peter von Danzig

Mai 2008: Wolfgang Abarts Lebendige Schwertkunst